HSK-Jubiläum



25 Jahre Historische Straßenbahn Köln e.V.
Seit 25 Jahren aktiv für die Kölner Verkehrsgeschichte

Seit fast 20 Jahren gibt es das Straßenbahn-Museum Thielenbruch und seitdem hat es sich zu einem anerkannten Ort in der Kölner Museumslandschaft entwickelt: Das in einer Halle aus dem Jahr 1926 untergebrachte Museum mit seinen historischen Fahrzeugen und der Ausstellung rund um die Kölner Straßen- und Vorortbahngeschichte ist zu einem beliebten Anlaufpunkt für Verkehrsfreunde und Geschichtsinteressierte einerseits und zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien mit Kindern andererseits geworden. Pro Jahr finden 6.000 – 7.000 Besucher ihren Weg nach Thielenbruch ins Straßenbahn-Museum – und das bei lediglich zehn Öffnungstagen im Jahr!
Das sind Zahlen, auf die man wirklich stolz sein kann. Besonders freuen sich darüber die Mitglieder des Vereins Historische Straßenbahn Köln (HSK), die das Museum seit seiner Gründung ehrenamtlich betreuen.

Es war im November 1991, als zehn KVB-Mitarbeiter den Verein gründeten. Ihr unmittelbares Ziel war damals die Wartung der historischen Fahrzeuge der KVB; ein Straßenbahn-Museum schien damals noch in weiter Ferne zu liegen.
Aber dann ging alles schneller als zunächst gedacht: Mitte der 1990er Jahre verdichteten sich die Museumspläne der KVB und bereits 1997 öffnete das Straßenbahn-Museum erstmals seine Pforten für die Öffentlichkeit. Und der Verein rutschte in eine neue Rolle – das Museum wird seitdem von den HSK-Mitgliedern ehrenamtlich und in enger Kooperation mit der KVB betrieben. Ein gemeinsames Ziel eint die Mitglieder des HSK und die KVB: Die historischen Fahrzeuge nicht in den Depots zu vergessen und Geschichte zu bewahren.

Diese intensive Zusammenarbeit von aktiven Freunden der Kölner Straßenbahn mit den KVB unterscheidet den Thielenbrucher Museumsbetrieb von dem vieler anderer Museen. Dies schlägt sich auch im Erscheinungsbild des Museums nieder, denn es ist keines „aus einem Guss“, sondern nach wie vor ein „Museum im Aufbau“. Und der laufende Ausbau der Ausstellung und die Entwicklung neuer Formen der Vermittlung machen in weiten Teilen den Charme von Thielenbruch aus.

Was macht den Reiz für die ehrenamtliche Arbeit in einem Straßenbahn-Museum aus? Die mittlerweile knapp 140 Mitglieder des Vereins – der mittlerweile unabhängig von der beruflichen Ausrichtung jedermann ab 18 Jahren offen steht – sind sich einig: Die Arbeit für das Museum und seine Gäste ist interessant und macht Spaß. Denn die Betreuung und der Betrieb des Straßenbahn-Museums umfassen Aufgaben in den unterschiedlichsten Bereichen.
Dabei erfüllen die HSK-Mitglieder diese Aufgaben je nach ihren Neigungen, Fähigkeiten oder ihrem Interesse. Ob es sich um die Wartung von Batterien in einem fahrbereiten Fahrzeug, um die Beschriftung eines Ausstellungsstücks, um den Verkauf von Eintrittskarten oder um Führungen der Besucher durch die Sammlung handelt: Fast alle notwendigen Arbeiten im Straßenbahn-Museum werden von den HSK-Mitgliedern erledigt.

In diesem Jahr feiert der HSK ein besonderes Jubiläum – der Verein wird 25 Jahre alt.
Den Stolz und die Freude über ein Vierteljahrhundert erfolgreicher Arbeit für die Geschichte der Kölner Straßenbahnen möchten der HSK gerne mit den Museumsgästen teilen. Die Museums-Saison 2016 wurde am Sonntag, den 13. März, eröffnet.



Hier finden Sie den neuen Flyer des Museums zum download

Flyer Saison 2009

Geöffnet:
Am zweiten Sonntag
im Monat